X
Dies ist der Text für den Sprachhinweis

Type

Die Mehltype ist der Mineralstoffgehalt des Mehls in Promille. Je mineralstoffärmer das Mehl ist, desto heller sieht es aus, da es weniger mineralstoffreiche Randschichten enthält - und desto niedriger ist auch die Typenzahl. Das hellste Mehl, Weizenmehl Type 405, besteht entsprechend meist nur aus reinen Mehlkörperanteilen. Je mineralstoffreicher und damit auch dunkler das Mehl ist, desto höher die Typenzahl. Da in den Randschichten des Getreidekorns auch die Ballaststoffe, Mineralstoffe und Vitamine (speziell im Keimling) enthalten sind, ist dunkleren Mehle mit höherer Typenzahl ernährungsphysiologisch gesehen der Vorzug zu geben. In den Randschichten sind auch die Geschmacksstoffe des Getreides; das bedeutet: je höher die Type, umso ausdrucksvoller wird das gebackene Produkt. Zum Brotbacken wird deshalb auch vornehmlich dunkleres Mehl verwendet. In Vollkornmehlen sind alle Getreidebestandteile enthalten. Vollkornmehle haben keine Typenzahl.

Gängige Weizenmehltypen sind: 405 - 550 - 812 - 1050 - 1600 - Vollkornmehl.

Übliche Roggenmehltypen sind: 815 - 997 - 1150 - 1370 - 1740 - Vollkornmehl.